×
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 7:00 - 18:00 Uhr
Sa: 8:00 - 13:00 Uhr

Kontakt:
Tel. 08122 / 99 19 – 0
info@wurzer-umwelt.de

Anfahrt - Ansprechpartner
Öffnungszeiten & Kontakt
Menü
Telefon
E-Mail
Facebook
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 7:00 - 18:00 Uhr
Sa: 8:00 - 13:00 Uhr

Recycling & Entsorgung

Mineralikaufbereitung

Die Mineralikaufbereitung der Wurzer Umwelt GmbH umfasst sowohl das Spektrum der Aufbereitung bekannter mineralischer Abfallfraktionen (z.B. Straßenkehricht, Gleisschotter, Bauschutt oder Bodenaushub), als auch Fraktionen wie Rost- und Kesselaschen oder Sandfangrückstände. Seit Februar 2016 ist die Mineralien-Recycling-Sparte der Wurzer Umwelt GmbH ordentliches Mitglied beim bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. der Baustoff Recycling Bayern e.V. (www.bvse.de). Langfristiges Ziel der Wurzer Umwelt GmbH ist die Produktion und Vermarktung von hochwertigen mineralischen Sekundärprodukten. Mit der Mitgliedschaft im Baustoff Recycling Bayern e.V. ist ein weiterer Schritt zu diesem Ziel bereits erfolgt. 


Wir stellen auch RC-Material her!

Woraus entsteht RC-Material?

Abfälle-Baustoffe (RC-Baustoffe) können in drei Materialarten unterschieden werden:

  • RC Betongranulate (hergestellt aus Betonbruch)
  • RC Mix (hergestellt aus verschiedenen mineralischen Materialien wie Betonbruch und Ziegel)
  • RC Ziegelsande/-splitte (hergestellt hauptsächlich aus Ziegel)

Um eine sichere und schadlose Verwendung zu gewährleisten, müssen die RC-Baustoffe bestimmte bau- und umwelttechnische Anforderungen erfüllen. Maximal zulässige Schadstoffgehalte und Einbaumöglichkeiten für Bayern sind im Leitfaden Anforderungen an die Verwertung von Bauschutt in technischen Bauwerken* erläutert. Das Ausgangsmaterial zur Herstellung von RC-Baustoffen sind mineralische Bau- und Abbruchabfälle. RC Betongranulat besteht vorwiegend aus Betonbruch, Kies und Festgestein.

Die RC-Baustoffe der Fa. Wurzer sind gütegesichert und zertifiziert durch die Technische Universität München (TUM). RC-Mix und RC-Betongranulate (bis 30 Massen % Ziegelanteil) eignen sich gut als Tragschichten im Straßen-, Wege-, und Verkehrsflächenbau. Für den Unterbau bei Bodenaustauschmaßnahmen eignet sich ein Ziegelanteil von 30 Massen % oder mehr.

Warum RC-Material?

Abfälle aus Bau- und Abbruchmaßnahmen (inkl. Boden) repräsentieren den größten Abfallstrom sowohl in Deutschland als auch in Bayern. In Bayern wurden insgesamt rund 53 Mio. t Bauabfälle entsorgt. Die erfassten Bauabfälle bestehen aus 33,6 Mio. t (64 %) Bodenaushub, Gleisschotter, rund 10 Mio. t (21 %) Bauschutt und 3,7 Mio. t (7 %) Straßenaufbruch im Jahr 2018.

Umweltrelevante Vorteile durch den Einsatz von RC-Baustoffen:

  • Schonung der begrenzt verfügbaren, mineralischen, nicht nachwachsenden natürlichen Ressourcen durch die Rückführung von Bau- und Abbruchabfällen in den Wirtschaftskreislauf (Kreislaufwirtschaftsgesetz KrWG).
  • Schonung von Natur und Landschaft durch die Verringerung des Flächenverbrauchs für den Abbau von natürlichen Kiesen und Splitten (Ressourcenschonung).
  • Schonung von Deponiekapazitäten durch die Verwertung anstelle von Beseitigung von Bauabfällen.

Einsatz von RC-Baustoffen

RC-Baustoffe haben viele Einsatzfelder. Sie finden Verwendung im Tief- als auch im Hochbau. Nachfolgend die gängigsten Verwendungsmöglichkeiten für RC-Materialien:

  • Straßen und Wegebau: Frostschutzschichten, Schottertragschichten, hydraulisch gebundene Tragschichten, Deckschichten, Baustraßen, Bankettmaterial, RC-Gesteinskörnung in Rückenstützbeton Dammschüttungen, Rampen
  • Erd- und Deponiebau: Lärm- und Sichtschutzwälle, Untergrundverbesserung, Bodenaustausch, Bettungsmaterial (Kabelsand), Ver- und Hinterfüllmaterial, Garten- und Landschaftsbau (u. a. Pflanzsubstrat), Sauberkeitsschicht unter Fundament

Zertifizierte RC-Baustoffe sind vielseitig einsetzbar!

Vom Bauschutt zurück zum Rohstoff

Die Aufbereitung des Bauschuttes oder Betonbruches auf dem Gelände der Firma Wurzer erfolgt mit Hilfe von mobilen Anlagen. Die mineralischen Abfälle werden vor Ort gebrochen, von Störstoffen befreit und anschließend klassiert und sortiert. Diese aufbereiteten, mineralischen Baustoffe können zum erneuten Einsatz als Recycling-Baustoffe genutzt werden. Durch einen kontrollierten und selektiven Rückbau von Bauwerken, können hochwertige RC-Baustoffe hergestellt werden. Voraussetzung für eine qualitätsgerechte Aufbereitung ist eine sortenreine Trennung der Stofffraktionen gemäß der Gewerbeabfallverordnung. Je genauer dieser Prozess erfolgt, desto verwertbarer wird der Bauschutt und kann in den Stoffkreislauf wieder eingebracht werden.

Geprüfte, gütegesicherte und zertifizierte RC-Baustoffe sind bau-, umwelttechnisch und regelwerkskonform verwendbar!

Einbaukriterien

Die Einteilung der RC-Baustoffe hinsichtlich der umwelt-technischen Anforderungen erfolgt in RW 1 und RW 2 Material nach den Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Technischen Lieferbedingungen für die einzuhaltenden wasserwirtschaftlichen Gütemerkmale bei der Verwendung von Recycling-Baustoffen im Straßenbau in Bayern. Die geltenden Richtwerte (RW) der zulässigen Stoffkonzentrationen im Eluat bzw. Stoffgehalte im Feststoff für den Einbau sind im Anhang des Leitfadens RC-Baustoffe festgelegt.

Unter Einhaltung dieser Einbaukriterien ist RW 1 und RW 2 Material unbedenklich einsetzbar!

weitere Informationen

Ansprechpartner
Vertrieb Entsorgung & Logistik